Der Villacher Verein GEMMA holte von 5. bis 13. Oktober 30 Jugendarbeiter*innen für ein europäisches Jugendtraining zum Thema „Transformation Europe Lab“ nach Cap Wörth am Wörthersee.

Jugendarbeiter*innen aus insgesamt neun Ländern erarbeiteten eine Woche lang gemeinsam Aktionspläne, um auf lokaler Ebene Aktionen rund um brisante europäische Themen zu initiieren. Dabei stand vor allem gewaltfreie Kommunikation und Aktivismus im Vordergrund. „Nach einigen Monaten Zwangspause, war es uns wieder möglich ein europäisches Training in Kärnten abzuhalten und den europäischen Jugendarbeiter*innen neue Methoden auf den Weg zu geben, wie man gewaltfreie Aktionen im Bereich der Jugendarbeit setzen kann.“, so GEMMA Vorsitzender Marc Germeshausen.

Die europäischen Jugendtrainings sind eine tolle Möglichkeit für die Jugendarbeiter*innen, sich auf andere Kulturen und Nationen einzulassen und gemeinsam aktiv zu werden. Fachexperten stehen während der gesamten Workshop-Woche mit fachlichen Inputs sowie anleitender Methodik zur Seite, halten sich aber zurück, was den aktiven und operativen Part angeht. So sind es die jungen Bürger*innen selbst, die die vorgegebenen Themen erarbeiten und altersspezifisch für andere junge Leute aufbereiten. Fertigkeiten wie interkulturelle Kommunikation, Projekt- und Konfliktmanagement aber auch Präsentations-Know-how werden so ganz spielerisch und fern ab von schulischem Druck vermittelt. Die Jugendlichen nehmen so viel Wertvolles mit nach Hause.

Während der Woche stand ein Besuch im Villacher Jugendzentrum an. Dort informierte das Team über das Modell des Jugendrates, das aktuelle Jugendfestival „Zwüld“ und wie junge Villacher*innen sich aktiv einbringen können. Simone Dueller (bekannt vom Kulturhofkeller, Damensalon, a.c.m.e) diskutierte mit den Teilnehmer*innen über ihre initiierten Aktivitäten in Kärnten. Die meisten der jungen Erwachsenen waren zum ersten Mal zu Besuch in Österreich und konnten neben wertvollem Know-how auch viele kulturelle und wichtige Informationen mit nach Hause nehmen.

Finanziert werden die Jugendtrainings aus den Mitteln von „Erasmus+ Jugend in Aktion“, einem EU-Förderprogramm für Bildung, Jugend und Sport sowie des Landesjugendreferates Kärnten und der Stadt Villach. Bei „Erasmus+ Jugend in Aktion” stehen von 2014 bis 2020 europaweit rund 1,4 Milliarden Euro an Fördermitteln für den Jugendbereich zur Verfügung, die für Jugendprojekte bzw. außerschulische Jugendarbeit eingesetzt werden.

Allgemeines zum Verein GEMMA:
Der Verein GEMMA wurde im Juni 2008 von Marc Germeshausen und Stefan Mak gegründet, um die Ideen und Wünsche von Jugendlichen aufzufangen und ihnen dabei zu helfen, diese in die Tat umzusetzen. Eine Vielzahl von gelungenen Projekten und Initiativen aus den Bereichen Kultur, Sport oder Coaching untermauern die Relevanz von GEMMA in der Kärntner Jugendarbeit.

Download Booklet

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.